Remonstration beamte Muster

By 02/08/2020Ikke kategoriseret

SERIOUS FOUL PLAY Ein Angriff oder eine Herausforderung, die die Sicherheit eines Gegners gefährdet oder übermäßige Gewalt oder Brutalität an den Rand des Gegners anden, muss als schweres Foulspiel sanktioniert werden. Jeder Spieler, der einen Gegner mit übermäßiger Kraft an einen Gegner heranschwirrt, um den Ball von vorne, von der Seite oder von hinten mit einem oder beiden Beinen zu fordern, ist eines schweren Foulspiels schuldig. VIOLENT CONDUCT Gewalttätiges Verhalten ist, wenn ein Spieler übermäßige Gewalt oder Brutalität gegen einen Gegner einsetzt oder versucht, wenn er nicht für den Ball herausfordert, oder gegen einen Teamkollegen, Teamfunktionär, Spielfunktionär, Zuschauer oder eine andere Person, unabhängig davon, ob Kontakt hergestellt wird. Darüber hinaus ist ein Spieler, der, wenn er nicht für den Ball herausfordert, absichtlich einen Gegner oder eine andere Person mit der Hand oder dem Arm auf den Kopf oder das Gesicht schlägt, eines gewalttätigen Verhaltens schuldig, es sei denn, die eingesetzte Gewalt war vernachlässigbar. Wenn ein Ersatzspieler, ein ersatzverpflichteter oder entsandter Spieler, Spieler vorübergehend vom Spielfeld oder Teambeamter ein Objekt auf das Spielfeld wirft oder tritt und es das Spiel, einen Gegner oder Einen Spielbeamten stört, wird das Spiel mit einem direkten Freistoß (oder Strafstoß) neu gestartet, bei dem das Objekt das Spiel störte oder schlug oder den Gegner geschlagen hätte oder den Gegner geschlagen hätte. , match official oder den Ball. Häufig gestellte Fragen: Wenn ein Spieler außerhalb des Spielfeldes gegen einen Spieler, Ersatzspieler, Ersatzspieler oder Teamfunktionär des eigenen Teams vorgeht, wird das Spiel mit einem indirekten Freistoß an der Begrenzungslinie, der dem Ort des Vergehens am nächsten liegt, neu gestartet. Die Großremonstrance, die zuerst von John Pym, dem effektiven Oppositionsführer gegen den König im Parlament, vorgeschlagen und von George Digby, John Hampden und anderen aufgegriffen wurde, fasste den gesamten Widerstand des Parlaments gegen Die Außen-, Finanz-, Rechts- und Religionspolitik Karls zusammen, indem er 204 verschiedene Einwände aufstellte und die Ausweisung aller Bischöfe aus dem Parlament forderte, eine Säuberung von Beamten. , wobei das Parlament ein Vetorecht gegen Die Ernennungen von Kronen und ein Ende des Verkaufs von Land hat, das von irischen Rebellen beschlagnahmt wurde. Das Dokument achtete darauf, keine direkte Anschuldigung gegen den König selbst oder irgendeine andere namentlich genannte Person zu erheben, sondern den Zustand der Dinge für eine römisch-katholische Verschwörung verantwortlich zu machen, die durch die Versöhnung des Königs mit Spanien und die Ehe mit Henrietta Maria, einer römisch-katholischen, erleichtert wurde. Im Ton war sie stark gegen die Kirche von Rom, die sich gegen William Laud, den Karl 1633 zum Erzbischof von Canterbury ernannt hatte und der damit implizit in den Mittelpunkt der implizierten Verschwörung gestellt wurde, auf die Seite der puritanischen Partei in der englischen Kirche stellte.