Perlmuster in runden stricken anleitung

By 01/08/2020Ikke kategoriseret

Substitutionsspezifische Modifikatoren, die in s/PATTERN/REPLACEMENT/msixpodualngcer in perlop beschrieben sind, sind: Betrachten Sie das folgende Muster. Die Zahlen darunter zeigen an, in welcher Gruppe der erfasste Inhalt gespeichert wird. Ich stricke eine Mütze Hut und dieses Muster geht eine Reihe stricken, eine Reihe purl, und hält abwechselnd, so dass es Grate… während ich arbeite, bekomme ich keine Rippen. Die eine Seite ist alle gestrickt und die andere alle purl. Was mache ich falsch? Während des Abgleichens dieses Untermusters verfügt es über einen eigenen Satz von Erfassungen, die während der Unterübereinstimmung gültig sind, aber verworfen werden, sobald das Steuerelement zum Hauptmuster zurückkehrt. Beispielsweise werden die folgenden Übereinstimmungen mit dem inneren Muster, das “B” und das übereinstimmende “BB” erfasst, während das äußere Muster “A” erfasst; Dieses Muster mit einer Breite von null kann verwendet werden, um den punktgleichin einer Zeichenfolge zu markieren, wenn ein bestimmter Teil des Musters erfolgreich abgeglichen wurde. Diese Marke kann einen Namen erhalten. Ein späteres (*SKIP)-Muster springt dann zu diesem Punkt vorwärts, wenn es bei einem Fehler zurückverfolgt wird. Eine beliebige Anzahl von Mustern (*MARK) ist zulässig, und der NAME-Teil kann dupliziert werden.

Die genauen Regeln, wie oft (?? Und (?) und (?) werden in einem Muster ausgeführt, sind nicht angegeben. Im Falle einer erfolgreichen Übereinstimmung können Sie davon ausgehen, dass sie DWIM und wird in der reihenfolge der entsprechenden Anzahl von Malen im AkzeptierenPfad des Musters ausgeführt werden, wie jedes andere Meta-Muster. Wie sich nicht akzeptierende Pfade und Übereinstimmungsfehler auf die Häufigkeit auswirken, mit der ein Muster ausgeführt wird, ist speziell nicht angegeben und kann je nachdem, welche Optimierungen auf das Muster angewendet werden können, variieren und sich wahrscheinlich von Version zu Version ändern. Bei einfachen Gruppen, wie z. B. dem Muster (?> [)]+ ) kann ein vergleichbarer Effekt durch negatives Lookahead erreicht werden, wie in [()]+ (?! [^()] ) . Dies war nur 4 mal langsamer auf einer Zeichenfolge mit 1000000 “a” s. Recurse zu einem benannten Submuster. Identisch mit (? PARNO), mit der Ausnahme, dass die Klammer, zu der es recurse werden soll, durch den Namen bestimmt wird. Wenn mehrere Klammern denselben Namen haben, wird er nach links zurückgeflucht. Am Ende dieser Lektion werde ich ein einfaches Strickmuster für Sie teilen, um Ihren eigenen Strickschal zu erstellen. In Lektion 3 teile ich alle Tipps, die Sie zum Lesen von Mustern benötigen.

Im Moment teile ich ein Video, in dem erklärt wird, wie Sie mit diesem Muster beginnen können. Lösung: Um ein versehentliches Garn zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass sich das Garn im Rücken befindet, wenn Sie einen Stich stricken. Wenn Sie einen Stich purlen, stellen Sie sicher, dass das Garn vorn ist. Um ein versehentliches Garn zu befestigen, entstricken Sie sich vom Fehler und packen Sie das Garn aus. Weiter stricken wie gewohnt. Beachten Sie, dass die doppelquotere umgekehrte Schrägstriche zu verwirrenden Ergebnissen führen können, wenn Sie literale umgekehrte Schrägstriche (die nicht innerhalb der interpolierten Variablen) zwischen Q und E setzen. Wenn Sie literale umgekehrte Schrägstriche innerhalb von Q… verwenden müssen, lesen Sie Gory-Details zum Analysieren von zitierten Konstrukten in perlop. Beachten Sie, dass alles, was sich in einem .Q… ` E befindet, von /x nicht betroffen bleibt. Und beachten Sie, dass /x die Rauminterpretation innerhalb eines einzelnen mehrstelligen Konstrukts nicht beeinflusst. Zum Beispiel kann es unabhängig vom Modifikator /x keine Leerzeichen geben.

Gleiches gilt für einen Quantifier, wie z. B. {3} oder 5,” . Ebenso kann (?:…) kein Leerzeichen zwischen “(” , “?” und “:” haben. Innerhalb aller Trennzeichen für ein solches Konstrukt sind zulässige Räume nicht von /x betroffen und hängen vom Konstrukt ab. Beispielsweise kann es keine Leerzeichen geben, da hexadezimale Zahlen keine Leerzeichen enthalten. Unicode-Eigenschaften können jedoch leer sein, sodass in der Datei “p”…” Leerzeichen vorhanden sind, die den Unicode-Regeln entsprechen, für die in perluniprops auf Eigenschaften zugegriffen werden kann, auf die über die “p” und “P” zugegriffen werden kann. Diese speziellen Variablen, wie der %+-Hash und die nummerierten Übereinstimmungsvariablen (1 , 2 , 3 usw.) werden dynamisch bis zum Ende des einschließenden Blocks oder bis zur nächsten erfolgreichen Übereinstimmung, je nachdem, was zuerst eintritt, in den Bereich gefasst. (Siehe Zusammengesetzte Anweisungen in perlsyn.) WARNUNG: Wenn Ihr Code auf Perl 5.16 oder früher ausgeführt werden soll, achten Sie darauf, dass, sobald Perl sieht, dass Sie eine von , , , oder , oder , irgendwo im Programm benötigen, muss er sie für jede Musterübereinstimmung bereitstellen. Dies kann Ihr Programm erheblich verlangsamen.